Link zur Startseite

Mitmischen im Landhaus zieht Bilanz

BG/BRG Kirchengasse

Mitmischen im Landhaus Zertifikatsverleihung © Landtag Steiermark
Mitmischen im Landhaus Zertifikatsverleihung
© Landtag Steiermark

Knapp 4300 steirische Jugendliche haben in den letzten sieben Jahren die Gelegenheit genutzt, an einer der drei angebotenen Werkstätten rund um Politik, Partizipation und Medien von Mitmischen im Landhaus teilzunehmen!
Allein in diesem Schuljahr 2015/16 haben über 600 Jugendliche in den Workshops die Landespolitik hautnah kennengelernt.
Der Verein beteiligung.st, die Fachstelle für Kinder-, Jugend- und BürgerInnenbeteiligung, führt das Projekt Mitmischen im Landhaus durch. Am Ende dieses Schuljahrs ziehen die Präsidentin des Landtages, Dr.in Bettina Vollath, Bildungslandesrätin Mag.a Ursula Lackner und Geschäftsführerin Mag.a Daniela Köck Bilanz.


Die Diskussion um politische Bildung in und außerhalb der Schule ist mannigfaltig. Die Notwendigkeit, informiert zu sein und sich mit politischen Prozessen auseinanderzusetzen, wird von Jugendlichen selbst gefordert. Mitmischen im Landhaus ist dafür ein prominentes Beispiel.
Junge Menschen werden in den Werkstätten ermutigt, in der Politik mitzumischen; genau hinzuschauen, kritisch zu hinterfragen, eigene Standpunkte einzubringen, sich selbst zu engagieren.
Die Zusammenarbeit von Schule, beteiligung.st und dem Land Steiermark sowie dem Landtag gelingt seit über sieben Jahren. Ein Rundgang durchs Landhaus, der Besuch in den Büros und die Diskussion mit den Landtagsabgeordneten sind nur einige Programmpunkte, die in den Werkstätten stattfinden.

Statements:

Dr.in Bettina Vollath, Präsidentin Landtag Steiermark:
„In politischen Debatten und auch beim Wahrnehmen des Wahlrechtes sind Information und das Wissen über die verschiedenen Zusammenhänge und Prozesse in unserem demokratisch repräsentativen System eine unerlässliche Voraussetzung. Offenheit und Transparenz der politischen Abläufe sind mir eindringendes Anliegen und sehe ich die notwendige Öffnung als eine große Herausforderung für alle Politikerinnen und Politiker. Ich finde, es ist gut und wichtig, wenn politische Bildung gefordert und auch gefördert wird. Das Team von beteiligung.st leistet mit Mitmischen im Landhaus einen wichtigen Beitrag für die Zukunft junger Menschen, denen es nicht egal ist, wie die politische Zukunft der Steiermark aussehen könnte.“


Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, Mag.a Ursula Lackner:

„Mitreden statt einfach schweigen, mitdenken statt nur gedankenlos hinnehmen, mit dabei sein statt bloß erzählt bekommen – mehr als 4000 steirische SchülerInnen haben in den letzten sieben Jahren bereits die Gelegenheit genützt, Demokratie und Politik hautnah zu erleben. Beim „Mitmischen im Landhaus“. Diese Initiative des Landtagspräsidiums und meines Ressorts hat das Ziel, Jugendlichen begreifbar zu machen, was es bedeutet, Politik zu machen; ihnen zu zeigen, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen; ihnen zu verdeutlichen, wie sie sich selbst in die Gestaltung unseres Landes einbringen können.
Sie erkennen dabei, wie wertvoll und schützenswert unsere Demokratie ist.“


Geschäftsführerin beteiligung.st, Mag.a Daniela Köck:
„Es freut mich, dass sich Mitmischen so gut entwickelt hat. Die Werkstätten sind eine ideale Ergänzung zur politischen Bildung in der Schule. Wir machen Politik erfahrbar.“

Im Landhaus werden drei verschiedene Werkstätten angeboten, die vierte findet in der Schule statt – die Schulwerkstatt. Dabei bekommt die Klasse einen Auftrag, welchen es zu erfüllen gilt.
Die Werkstätten bauen nicht aufeinander auf. Daher kann sowohl jede Werkstatt für sich besucht werden, und es ist für einzelne Schulklassen auch möglich, alle drei Werkstätten im Landhaus (inkl. Schulwerkstatt) zu absolvieren.
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten nach Absolvierung einer Werkstatt eine Teilnahmebestätigung. Schülerinnen und Schüler, die alle drei Werkstätten inkl. Schulwerkstatt abgeschlossen haben, erhalten im Landhaus feierlich ein Zertifikat.

So auch am Mittwoch, dem 22.06.2016. Die NMS BG/BRG Klusemannstraße und die PTS Leibnitz absolvierten alle drei Werkstätten im Landhaus und abschließend auch die Schulwerkstatt. Insgesamt 38 Schülerinnen und Schüler bekamen von der Präsidentin des Landtages, Dr.in Bettina Vollath und Landtagsabgeordneten Mag. Stefan Hofer in Vertretung von Bildungslandesrätin Mag.a Ursula Lackner, ihr Zertifikat in der Landstube des Landhauses überreicht.

Eine der Teilnehmenden war Chiara Kanya, sie freute sich sehr über ihr Zertifikat und blickt auf das Erlebte zurück: „Die Workshops im Landhaus haben sich vor allem durch Vielfältigkeit ausgezeichnet. Am besten hat mir persönlich die Werkstätte zur Partizipation gefallen, da wir dort am meisten selbstständig mitarbeiten und mitdenken konnten.“
Maximilian Domanyi erhielt an diesem Tag auch sein Zertifikat und meinte: „Im Allgemeinen finde ich es mehr als nur eine gute Idee solche Werkstätten mit Schülern/innen durchzuführen, da Politik und Medienwelt so doch ein bisschen einfacher zu verstehen sind. Besonders hervorheben möchte ich das Planspiel zum Thema Partizipation, bei dem die Arbeitshaltung von allen Schülern/innen aus meiner Sicht besonders lobenswert war. Ich denke, dass durch aktive Auseinandersetzung am meisten Wissen hängenbleibt.“

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).